In 3,5 Minuten auf den Pilatus

Pilatusgondel2015

Pilatusgondel2015

Ab April 2015 können die Pilatus-Besucher von Kriens aus in einer neuen 55-Personen-Gondel auf den Pilatus schweben – in 3,5 Minuten von der Fräkmünt aus. Das Unternehmen hat am Mittwoch die Pläne für sein Bauvorhaben bekanntgegeben. Die Bahn soll 18 Millionen Franken kosten und dank besserer Aerodynamik auch bei windigem Wetter eher fahren können. Das ausrangierte Seil der heutigen Bahn wird in Myanmar für den Brückenbau wieder verwendet.

Kernstück der Bahn seien “zwei moderne Kabinen, die dem Passagier dank eines grosszügigen Platzangebots, eines cockpitähnlichen Aufbaus und grossen Fenstern das Gefühl des Fliegens vermitteln”, schreibt die Bahn dazu. Die Bahn ist mit 12 Panoramasitzplätzen ausgerüstet. Mit dem Neubau wird bereits diesen Monat begonnen. Die Bahn wird von der Firma Garaventa hergestellt.

Pilatusgondel2015_untenIn den zwei Kabinen können pro Stunde knapp 600 Personen befördert werden. Die heutige Bahn soll am 31. August letztmals fahren. Sie wurde 1956 eröffnet und 1983 erneuert. Von November 2015 bis April 2015 werden auf dem Pilatus keine Gäste empfangen. Dafür gilt das Gelände den Bauarbeitern.

gwaerb_pilatusb

Wers nicht so eilig hat, der hat weiterhin die Möglichkeit, von Alpnach aus auf den Pilatus zu fahren. Die steilste Zahnradbahn der Welt schafft die 1635 Meter Höhendifferenz auf 4,6 Kilometern in 30 Minuten (bergwärts). Diese Bahn ist 1889 mit Dampfbetrieb eröffnet und 1937 nach der Elektrifizierung wieder eröffnet worden.

>> Mehr Infos auf der Pilatus-Webseite

 

Kommentar hinterlassen zu "In 3,5 Minuten auf den Pilatus"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: