Ein Alpnacher leitet das Bruder-Klausen-Jahr

Beat Hug

martin2Der 33.jährige Alpnacher Beat Hug wurde zum Leiter der Geschäftsstelle des Gedenkjahres 600 Jahre Niklaus von Flüe gewählt, wie der Trägerverein via Staatskanzlei meldet. 2017 soll mit verschiedenen Anlässen an den berühmten Mystiker und Mittler Niklaus von Flüe erinnert werden, der 1417 bis 1487 lebte. Hug ist in Alpnachstad aufgewachsen und studierte an der Uni St. Gallen Staatswissenschaften. Er arbeitete als Wirtschaftspädagoge und als Direktionsassistent bei Avenir Suisse. Derzeit ist er als Projektleiter und PR-Berater bei der Farner Consulting in Zürich tätig.

„Wir haben in Beat Hug eine engagierte, junge Persönlichkeit gefunden, die über besondere organisatorische und kommunikative Fähigkeiten verfügt“, zeigt sich Regierungsrat Franz Enderli, Präsident des Trägervereins 600 Jahre Niklaus von Flüe 2017 überzeugt. Hug könne zudem einen grossen beruflichen Erfahrungsschatz und ein breites Beziehungsnetz vorweisen, wie Enderli ergänzt. Er wolle sich mit viel Herzblut für ein gelungenes Gedenkjahr einsetzen: „600 Jahre Niklaus von Flüe verstehe ich als eine einmalige und neue Herausforderung, aus meiner eigenen Heimat heraus, zusammen mit dem Trägerverein und den vielen Projektpartnerinnen und -partnern, Wesentliches zu erwecken“, wird er in der Mitteilung zitiert.

Das Gedenkjahr steht unter dem Motto„Mehr Ranft“ – für Substanz und ein dezidiertes Weniger-ist-mehr. Die Frage nach dem Wesentlichen des Menschseins soll im Zentrum stehen; intensiv und karg soll die Umsetzung sein, orientiert am Ranft, dem eindrücklichen Ort des Geschehens mit weitreichender Ausstrahlung. Ziel sei es gemäss Trägerverein, von hier aus Denkanstösse in die Welt hinaus zu tragen. „Stille, Intensität und Begegnungen sollen vor Spektakel stehen“, sagt auch der neu gewählte Geschäftsstellenleiter.

Beat Hug tritt seine Setlle am 1. Mai an.

[sws_blue_box box_size=”100″] Staat und Kirche nehmen den 600. Geburtstag von Niklaus von Flüe zum Anlass, das Leben und Wirken der beeindruckenden historischen Persönlichkeit der heutigen Bevölkerung im gesellschaftlichen, religiösen und politischen Umfeld näher zu bringen. Dazu haben die staatlichen und kirchlichen Behörden von Obwalden einen Trägerverein gegründet. Der Trägerschaft gehören der Kanton Obwalden und die Einwohnergemeinde Sachseln sowie die Bruder-Klausen-Stiftung und die katholische und reformierte Obwaldner Kirche mit ihren Organisationen an. Der „Trägerverein 600 Jahre Niklaus von Flüe 2017“ bereitet zusammen mit einem schweizweiten Netzwerk das Gedenkjahr vor. Er wird von Regierungsrat Franz Enderli, Bildungs- und Kulturdirektor, präsidiert. Vizepräsident ist Daniel Durrer, der Sachsler Pfarrer und Präsident der Bruder-Klausen-Stiftung. [/sws_blue_box]

 

>> Mehr Infos zur Stiftung

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Ein Alpnacher leitet das Bruder-Klausen-Jahr"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: