Drei Kandidaten fürs Gemeindepräsidium

GP_Wahlen2012[1]

Am 22. April wählt Alpnach den Nachfolger oder die Nachfolgerin von Gemeindepräsident Michael Siegrist. Nicht weniger als drei Kandidaten erheben Anspruch auf dieses Amt, neben zwei Bisherigen auch ein Neuer. Schafft es die CVP, das Amt zu behalten, oder wechselt es wieder in die Hände der FDP oder gar zu einem Parteilosen (CSP)? Die Ausgangslage ist nach dem Wahlgang vom 11. März alles andere als klar. Zu ersetzen ist Michael Siegrist. Der CVP-Mann ist am 4. April 2004 im Alter von 27 Jahren im ersten Wahlgang in den Gemeinderat gewählt worden. Die letzten vier Jahre war er Gemeindepräsident. Er wolle nun den Fokus vermehrt auf Familie, Freunde und Beruf legen, schrieb er im vergangenen Herbst, als er seine Nichtwiederkandidatur bekanntgab.

Der Vorstand der CVP hat noch am Wahlsonntag abend Kathrin Dönni-Eggerschwiler für das Gemeindepräsidium nominiert. Nachdem Sie ein sehr gutes Wahlergebnis erzielt habe, sei sie – wie angekündigt – zu einer Kandidatur bereit. “Der Rückhalt in der Bevölkerung ist für die Ausübung eines solch verantwortungsvollen Amtes wichtig,” liess sie sich zitieren.  Kathrin Dönni-Eggerschwiler wurde 2008 in den Gemeinderat Alpnach gewählt. Sie hatte zunächst das Departement Umwelt und Sicherheit inne. Seit 2011 steht sie dem Departement Soziales und Wasserbau vor.

Bereits früh, im November 2011, hat auch Thomas Küchler (FDP) seine Ambitionen aufs Präsidium angekündigt. Er ist derzeit Vizepräsident und seit 2007 Gemeinderat und Finanzchef. Er tritt mit dem Slogan “Sorg ha zu isem Alpnach” an. Er streicht in seinen Wahlunterlagen hervor, dass er “einer von uns” sei, “in Alpnach geboren und aufgewachsen”. Letztmals lag das Gemeindepräsidium mit Josef Jöri (Vorgänger von Michael Siegrist) in FDP-Hand.

>> Zu seinem Flugblatt

 Am 11. März ist Thomas Wallimann (parteilos) wieder in den Gemeinderat gewählt worden. Er war früher schon einmal 3 Jahre Ratsmitglied, damals für die CSP. Seine Partei hat ihn nun für die Wahl 2012 nicht nominiert. Er schaffte das absolute Mehr im ersten Wahlgang im Gegensatz zu seinen Gegenkandidaten, die neu antraten. Wallimann, seinerzeit auch Vizepräsident des Gemeinderats, hat bereits bei der Ankündigung seiner Kandidatur seine Ambition aufs Gemeindepräsidium angemeldet. Er streicht auch hervor, dass er 5 Jahre Mitglied der Rechnungsprüfungskommission der Gemeinde war und 18 Jahre Management- und Führungserfahrung aufweise.

>> Zu seinem Flugblatt

Die letzten Gemeindepräsidenten:

2008 bis 2012: Michael Siegrist (CVP)
2004 bis 2008: Josef Jöri (FDP)
1996 bis 2004: Hedy Siegrist (FDP)
1991 bis 1995: Niklaus Bleiker (CVP/heute Regierungrat)

 

Klicken Sie auf die Grafik nebenan,
um sie zu vergrössern.
Sie zeigt die Wahlergebnisse
der drei Kandidaten
fürs Präsidium am 11. März.

 

Kommentar hinterlassen zu "Drei Kandidaten fürs Gemeindepräsidium"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: