Viele neue Gesichter beim Baumschmücken

Auch der Spitz muss sitzen.Am ersten Adventswochenende war Schoried wieder im Zeichen des Christbaums: Am Samstag aufgestellt, lockte der Baum am Sonntag sehr viele Kinder und ihre Eltern sowie Besucher aller Altersklassen zum gemeinsamen Schmücken des Baums oder einem Schwatz bei leckeren Kuchen oder einem warmen Getränk ein. Dass Schoried in den vergangenen Jahren einen starken Zuzug von Bewohnern erlebt hat, war auch an diesem Sonntag nachmittag sichtbar: Zahlreiche neue Gesichter wurden am 13. Baumschmücken entdeckt. Mit Diaschau

Der Baum wurde dieses Jahr oberhalb des Geissfussstegs gefällt. Dank treuen Helfern und ihren starken Maschinen gelang das auf Anhieb und ohne Zwischenfall. Einmal auf dem Platz vor der Kapelle platziert, markierte er bereits ab Samstag mittag starke Präsenz. Seit Sonntag abend nun leuchten nachts wieder die Kerzen am Baum, der von vielen fantasievollen Kunstwerken aus Holz und diversen anderen Materialen geschmückt ist. Besucher können jedes Jahr von neuem staunen, was die kreativen Kinder und Eltern jedes Jahr neu aushecken.

Lampe für Lampe wird eingeschaubt

Winterlandschaft

Der Samichlaus in der Kapelle

Am späteren Nachmittag erlebte Schoried eine prallvolle Kapelle, wo traditionellerweise eine kleine Feier mit Kindern und einem Auftritt des Schorieder Chinderchörlis stattfand. Zum Schluss dieser Feier kam der Samichlaus persönlich und schaute vor seinem Einzug ins Dorf noch schnell rein, unter anderem auch, um die Kinder, die fleissig Lieder geübt haben, mit einem Säckli zu belohnen. Vor der Kapelle, wo er die Lichter am Baum entzündete, bekamen dann auch die anderen Kinder ihre traditionelle Bescherung mit einem Brief vom Samichlaus.

>> Zur Diaschau (Baumstellen, – schmücken und Samichlauseinug)

>> Zum Bericht vom Samichlauseinzug


Kommentar hinterlassen zu "Viele neue Gesichter beim Baumschmücken"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: